Sie befinden sich hier: TAS  >  Studiengänge  >  Grundstücksbewertung (WE/GB)

Weiterbildungsstudium
Grundstücksbewertung (WE/GB)
 

Der von Prof. Dr.-Ing. Hermann Thamfald geleitete Studiengang findet in Kooperation mit dem Fachbereich Bauen und Gestalten der Fachhochschule Kaiserslautern statt.

In diesem Studiengang erfahren Sie alles rund um das Thema Bewertung bebauter und unbebauter Grundstücke sowie Mieten und Pachten.

Mittlerweile zum 25. Mal startet an der Technischen Akademie Südwest e.V. - an der FH/TU Kaiserslautern der Weiterbildungsstudiengang Grundstücksbewertung. Der Studiengang findet in berufsbegleitender Form statt und endet mit dem Abschluss Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) (alternativ mit Abschluss Zertifikat).

Weitere detailliertere Informationen finden Sie im Folgenden für das jeweilige Studium:

Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH)
Grundstücksbewertung
(akademischer Abschluss der FH Kaiserslautern)

  

Zertifikatsstudiengang
Grundstücksbewertung
(Zertifikat der FH Kaiserslautern)

  

Auch bei der Einschreibung in den Diplomstudiengang besteht die Möglichkeit die entsprechenden Zertifikate nach der Erbringung der erforderlichen Prüfungsleistungen zu erhalten.
  

Ansprechpartner:

Dipl.-Math.
Andreas Schraag
Telefon:
0631 3724-4453

  
Infos zum Studiengang

  • Berufsbegleitendes - duales Studium
  • 2 Präsenzwochen pro Semester
  • 4 Semester (ggf. 5. Semester für die Diplomarbeit)
  • Modularer Aufbau
  • Hohe Praxisorientierung
  • Zwischenabschlüsse
  • Sachverständigenzertifikat der FH Kaiserslautern
  • E-Learning-Plattform zur Unterstützung beim Selbststudium
  • Studium in Kleingruppen, max. 26 Teilnehmer/innen
  • Immatrikulation an der FH Kaiserslautern
      

Allgemeines zum Studiengang "Grundstücksbewertung"

Wert und Bewertung sind Begriffe und Aufgaben, die im Mittelpunkt unseres sozialen und wirtschaftlichen Lebens stehen. Für die Wertermittlung bebauter und unbebauter Grundstücke sowie Mieten und Pachten brauchen SachbearbeiterInnen, GutachterInnen und Sachverständige ein anerkanntes Instrumentarium und die notwendige funktionsbezogene Handlungskompetenz. Neben dieser werden im Studium Kompetenzen in den Bereichen Recht, Technik und Wirtschaft vermittelt. Nicht zu kurz kommt dabei auch stets die Vermittlung von Methodenkompetenz, z. B. wie man sich bei Präsentationen vor dem Auftraggeber verhält.

Die Qualitätsanforderungen an Wertgutachten sind wegen ihrer wirtschaftlichen Bedeutung hoch und unterliegen einer großen Dynamik; daher ist es von elementarer Bedeutung eine Handlungskompetenz auf diesem Gebiet zu erlangen und zu erhalten. Durch die Erstellung mehrerer Gutachten mit intensiver Vorbereitung und Nachbesprechung während des Studiums sowie der kompetenten Vermittlung der Lerninhalte durch ein Team von Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Lehre wird dies realisiert.
  

Stand: 13.08.2014 - Änderungen vorbehalten